Nur für kurze Zeit
Gratis-Socken beim Kauf von Schuhen.
Mehr

Tipps beim Kauf von deinenPERFEKTEN LAUFSCHUHEN

Alle Laufschuhe entdecken

wir bieten für jeden die idealenLAUFSCHUHE

Du bist auf der Suche nach Laufschuhen? Dann bist du bei 21RUN genau richtig! Wir helfen dir gerne bei der Suche im Schuh-Dschungel, denn es ist ausgesprochen wichtig, die richtigen Laufschuhe zu finden. Doch was sind die richtigen Schuhe und worauf muss man beim Kauf genau achten? In diesem Laufschuhberater bzw. -Guide haben wir die wichtigsten Informationen für dich zusammengestellt – da wird die Suche nach dem perfekten Schuh glatt zum Selbstläufer.

3 verschiedene Arten des FußauftrittsPRONATION

Vielleicht hast du einen der folgenden Begriffe schon einmal gehört: Pronation, Überpronation, Antipronation, Supination oder auch neutrales Laufverhalten. Was kompliziert klingt, lässt sich recht einfach erklären: Im Prinzip kann das ganze Sortiment der Laufschuhe in zwei Gruppen unterteilt werden – Neutralschuhe und Stabilitätsschuhe. Egal, ob du Marathon läufst oder am liebsten quer durch das Gelände – es ist wichtig, dass du dabei den Schuh aus der richtigen Kategorie trägst. Diese Kategorie ist natürlich ganz individuell und richtet sich nach deiner persönlichen Laufweise.

AUF DIESE 3 ARTEN KANN DER FUß BEIM LANDEN AUFTREFFEN:

Neutrale Pronation
1. Neutrale Pronation

Der Fuß trifft an der Außenkante der Ferse auf und neigt sich dann nach innen, um den Stoß zu dämpfen und die Aufprallkräfte gleichmäßig zu verteilen.

Überpronation
2. Überpronation

Der Fuß trifft an der Außenkante der Ferse auf und kippt dann zu stark nach innen. Dadurch wird zuviel Druck auf die Fußinnenseite ausgeübt.

Unterpronation (Supination)
3. Unterpronation (Supination)

Der Fuß landet auf der Außenkante der Ferse und kippt dann nicht oder kaum nach innen. Dadurch wird relativ viel Druck auf die Außenseite des Fußes ausgeübt.

Jeder Läufer proniertPRONATION

Aus der Einteilung in verschiedene Pronationsmuster lässt sich schließen, dass jeder Läufer proniert. Der Unterschied liegt im jeweiligen Pronationsgrad. Hierbei geht es um eine ganz persönliche Eigenschaft – und damit gibt es auch kein Richtig oder Falsch. Laufschuhe greifen hier korrigierend ein, extreme Gangeigenschaften werden eliminiert und Überbelastung vorgebeugt.

Aus diesem Grund ist essentiell zu wissen, welche Form der Pronation auf dein Laufverhalten zutrifft. Dies hilft auch, um Verletzungen vorzubeugen. Bist du Unterpronierer oder Neutralläufer, liegst du mit einem Schuh aus der Kategorie der neutralen Schuhe genau richtig. Bist du Überpronierer, ist ein Stabilitätsschuh bzw. Pronationsschuh ideal.

In Stabilitätsschuhen befindet sich häufig ein fester Block an der Innenseite der Schuhe, der deine Bewegung während der Landung korrigiert. Er stellt sicher, dass du nicht zu stark nach innen knickst, wodurch dein Verletzungsrisiko verringert wird. Genau aus diesem Grund ist es so wichtig, dass ein überpronierender Läufer nicht auf neutralen Schuhen läuft.

Die richtige Länge und BreitePASSFORM

Bei Laufschuhen ist es sehr wichtig, die richtige Größe zu wählen. Laufschuhe fallen oft klein aus und darüber hinaus dehnen sich deine Füße beim Laufen aus. Im Allgemeinen empfehlen wir, Laufschuhe immer eine Nummer größer zu kaufen. Aber auch bei den verschiedenen Marken gibt es Besonderheiten und Unterschiede. So fallen Asics-Laufschuhe aufgrund des Obermaterials und mehr Platz im Vorfußbereich generell etwas kleiner als Brooks-Laufschuhe. Als Faustregel gilt, dass ein Fuß etwa 1 cm Spielraum benötigt, damit die Zehen bequem sitzen können.

Neben der Länge ist auch die Breite des Schuhs von großer Bedeutung. Laufschuhe gibt es in verschiedenen Weiten. Die Standardweite für Damen-Laufschuhe ist B, die Standardweite für Herren ist D.

Wenn du sehr schmale Füße hast, kannst du auch extraschmale Laufschuhe bestellen. Extraschmale Laufschuhe haben den Namenszusatz "narrow” oder für Frauen den Zusatz 2A und für Männer B. Sollten deine Füße besonders breit sein, hast du natürlich auch die Möglichkeit, extrabreite Schuhe zu bestellen. Extrabreite Laufschuhe haben den Zusatz "wide" oder für Damen den Zusatz D und für Herren 2E, 4E oder 6E.

Den Aufprall abfangenDÄMPFUNG

Die Dämpfung in Laufschuhen sorgt dafür, dass der Aufprall bei jedem Schritt abgefangen wird. In einem Laufschuh hängt der Grad der Dämpfung von der Härte der Zwischensohle ab. Wie viel Dämpfung sich für dich angenehm anfühlt, ist dabei eine ganz persönliche Entscheidung. Während der eine Läufer ohne Dämpfung bequem unterwegs ist, ist für den anderen Jogger ein Schuh mit mehr Dämpfung unverzichtbar. Das Ausmaß der Dämpfung richtet sich also nach deinen ganz persönlichen Vorlieben, aber auch nach deinem Laufstil und Gewicht. Kleiner Tipp: Laufanfänger sollten mit einem gut dämpfenden Schuh starten, um die Aufprallkräfte zu reduzieren und den Körper zu entlasten.

Es ist sehr wichtig, den richtigen Dämpfungsgrad zu finden, da du dir sonst leicht Verletzungen zuziehen kannst. Ein Schuh mit wenig Dämpfung ist im Allgemeinen etwas reaktionsfreudiger, während sich ein Schuh mit viel Dämpfung luxuriöser und bequemer anfühlt.

Im Laufe der Zeit lässt die Dämpfung des Laufschuhs mehr und mehr nach oder verschwindet sogar ganz. Auch wenn du deine Laufschuhe nicht benutzt, sind sie nach etwa zwei Jahren abgenutzt. Das aufgeblasene Gummi in der Sohle härtet mit der Zeit aus und die Dämpfung deiner Laufschuhe verschwindet.

Ein direktes GefühlREAKTIONSFÄHIGKEIT

Der Grad der Reaktionsfähigkeit hat Einfluss auf das Gefühl, dass der Laufschuh beim Tragen vermittelt. Ein reaktionsfreudiger, responsiver Schuh "reagiert" auf den Boden, vermittelt beim Laufen ein direktes Gefühl und sorgt für eine sofortige Energierückgabe. Die Aufprallkräfte werden in Energie umgewandelt und stehen für den nächsten Schritt wieder zur Verfügung – du wirst beim Lauf also sozusagen angetrieben. Das Maß der Reaktionsfähigkeit ist abhängig vom Dämpfungsmaterial, das in der Zwischensohle des Laufschuhs verwendet wird.

Höhenunterschied von Vorfuß und FerseOFFSET

Der Offset in einem Laufschuh, auch Drop genannt, ist der Höhenunterschied zwischen Vorfuß und Ferse. Mit einem Versatz von 10 mm ist deine Ferse also 10 mm höher als dein Vorfuß. Welcher Offset für dich geeignet ist, hängt von deinem Laufstil ab und ist daher individuell.

Der Versatz in einem Laufschuh hängt davon ab, wie deine Füße beim Laufen auf den Boden auftreffen. So besteht z.B. ein Unterschied zwischen der Landung auf der Ferse, auf dem Vorder- oder Mittelfuß. Wenn du einen größeren Offset und damit einen größeren Höhenunterschied zwischen Vorderfuß und Ferse hast, wirst du vorwiegend auf deiner Ferse landen. Ist dieser Unterschied geringer, wirst du dazu neigen, auf dem Vorderfuß oder Mittelfuß zu landen. Der Offset in deinen Joggingschuhen hat Einfluss, auf welche Art und Weise du deinen Unterkörper trainierst und welche Muskeln du beim Laufen beanspruchst. 

Von leicht bis schwererSCHUHGEWICHT

Laufschuhe gibt es in allen denkbaren Varianten und Größen, und auch das Gewicht von Laufschuhen kann sehr unterschiedlich sein. Generell sind schnellere, reaktionsfreudige Schuhe leichter. Luxuriöse Schuhe mit hohem Tragekomfort sind in der Regel etwas schwerer.

Wie leicht oder schwer deine Laufschuhe sein sollten, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu zählen z.B. dein Laufstil, deine Pronation und natürlich auch dein Trainingsziel. Denn: Das Laufen kürzerer Strecken ist eine ganz andere Art der Belastung als ein Marathonlauf. Viele Läufer setzen verschiedene Varianten von Laufschuhen mit unterschiedlichen Gewichten parallel ein. So verwenden sie z.B. leichtere Schuhe für schnelle Trainingseinheiten oder Wettkämpfe und die luxuriösen, etwas schwereren Schuhe für lange Ausdauerläufe.

Auch das Gewicht des Läufers selbst beeinflusst das Gewicht des geeigneten Laufschuhs. Ein schwererer Jogger benötigt einen steiferen, stabileren Schuh, der oft auch etwas schwerer ist.

Wie groß ist die Ausdauer des Schuhs?LANGLEBIGKEIT

Der eine Laufschuh hält länger als der andere – es gibt also auch bei Laufschuhen eine unterschiedliche Langlebigkeit. Die Haltbarkeit eines Laufschuhs hängt häufig von der Sohle ab. Eine verschleißfeste Sohle aus widerstandsfähigem Gummi verschleißt im Allgemeinen weniger schnell als eine Sohle aus weniger robustem Material. Wir empfehlen dir,  regelmäßig die Laufsohle genau unter die Lupe zu nehmen, um etwaige Verschleißspuren frühzeitig zu erkennen.

Auch ein Schuh, bei dem die Außensohle noch intakt ist, kann ein Fall für einen Austausch sein. Dies ist normalerweise auf die oben beschriebene Dämpfung zurückzuführen, die nach und nach immer mehr nachlässt. Laufschuhe nutzen sich aber auch dann ab, wenn du diese rund zwei Jahre lang nicht trägst. Der aufgeblasene Gummi der Schuhe ist in der Zwischenzeit hart geworden und und die Dämpfung verschwunden.

Alle Laufschuhe entdecken